Oftmals entscheiden wir nicht aufgrund unserer eigenen Wünschen und Bedürfnissen, sondern aufgrund der Meinung unserer Mitmenschen. Wir laufen durchs Leben und machen uns mit unseren Gedanken verrückt: Wenn ich das nun tue, was werden die Anderen von mir halten? Wenn ich es nicht mache, wie werde ich dastehen? Wird es ihnen gefallen? Werde ich ihnen gefallen?

Und dann tun wir das, was der Rest für richtig hält. Wir studieren Medizin, weil unsere Eltern lieber einen Arzt als Kind hätten als einen Koch. Wir kaufen uns nicht diese tolle Jeans, die wir in einem Secondhandshop entdeckt haben, weil ein Freund Kleider aus zweiter Hand billig findet. Unser lang erspartes Geld geben wir für einen Porsche aus, weil ein gutes Auto in der Nachbarschaft angesehener ist als eine Weltreise. In dem Moment, in dem wir uns gegen uns, aber für die Standards der Gesellschaft entscheiden, wirkt unser Entschluss gar nicht so schlimm. Doch wie sehen wir das in einigen Jahren?

Stell dir vor, du bist jetzt 60 und du hast nie deinen Roman geschrieben, weil man als Autor eh keinen Erfolg hätte. Die Jeans, die du dir mal dringend kaufen wolltest, ist schon lange nicht mehr im Handel. Du hast am Konzert deiner Lieblingsband nie laut zu einem tollen Song mit gegrölt – die anderen Konzertbesucher hätten dich ja für deine Stimme verspotten können. Du hast nie einen Fremden geküsst, weil die Chance, verurteilt zu werden, zu gross gewesen wäre. Nach jahrelanger Arbeit als Arzt wirst du nun bald pensioniert. Dein eigenes Restaurant hast du jedoch nicht eröffnet. Du warst früher oft am Meer, gingst aber nie schwimmen: Vielleicht hätte sich jemand im Stillen über deine Figur lustig gemacht. Mit deinem Porsche kommst du vielleicht weit, aber nie bis nach Südamerika, wo du schon immer einmal hinwolltest. Du hast der einen Person an deiner Schule nie gesagt, wie toll du sie eigentlich findest; der Rest fand sie total blöd, und jetzt weisst du nicht, wo sie steckt.

Wirst du es dann bereuen?

Wenn man sich es so überlegt, sind wir nur ein kleiner Bruchteil in einem unendlichem Universum und ein kurzer Moment in der Weltgeschichte. Das Leben ist kurz. Dein Leben ist kurz. Scheint es dir nicht auch so, dass die Meinung der Anderen im Vergleich zum Rest völlig unbedeutend wirkt? Denkst du, dass die Leute am Meer in dreissig Jahren noch einen einzigen Gedanken an deine Figur verschwenden werden? Oder dass dein Nachbar in dreissig Jahren immer noch an deinen Porsche denkt? Oder denkst du, dass du in dreissig Jahren doch noch bereuen wirst, es nicht getan zu haben? Also, lass dich von keinem daran hindern, dein Leben zu leben. Auch nicht von dir.

Geschrieben von:

"And by the way, everything in life is writable about if you have the outgoing guts to do it, and the imagination to improvise. The worst enemy to creativity is self-doubt."- Sylvia Plath

Was ist deine Meinung? Schreib einen Kommentar!