In der Schweiz ist der Bestand an Blutreserven knapp. Von den acht Blutgruppen ist nur der Vorrat von der Blutgruppe AB+ genügend. Bei den restlichen Blutgruppen ist der Vorrat tief oder sogar kritisch.

In einigen Dörfern der Schweiz sind wieder Banner mit der Aufschrift „Heute Blutspende“ zu sehen. Sie hängen vor Schulhäusern und Mehrzweckhallen. Der Aufruf zum Blutspenden ist wichtig. Rund 200’000 Menschen pro Jahr spenden Blut in der Schweiz. Das ist wenig, denn jeden Tag werden etwa 760 Blutspenden benötigt.

Der Blutvorrat ist in einigen Regionen sehr knapp

Beim Blutvorrat gibt es regional grosse Unterschiede. Während der Vorrat in Neuenburg und Jura bei allen Blutgruppen gut gefüllt ist, zeigt der Blutspende-Barometer in der Zentralschweiz grossen Mangel an. Bei sechs von acht Blutgruppen reicht der Vorrat nicht mehr für eine Woche. Davon ist der Vorrat von den Blutgruppen B- und A- am prekärsten, er reicht nur noch für zwei Tage.

Vorrat in der Zentralschweiz / Quelle BSD-Luzern

Ein Grund für den tiefen Bestand liefert Corona. Spender und Spenderinnen, die eine nachgewiesene Coronavirus-Infektion durchgemacht haben, sind für 14 Tage nach vollständiger Abheilung der Symptome von der Blutspende ausgeschlossen. Doch der kritische Bestand liegt vor allem auch an der Jahreszeit. Über die Ostern hatten die meisten Leute wohltuenderes vor, als sich Blut abzuzapfen.

Ok, ich gehe spenden

Da ich finde, dass man in einem Artikel über ein Problem auch eine Lösung präsentieren sollte, bist nun du gefragt. Willst du Blut spenden? Finden wir heraus ob du darfst:

  • Guter Gesundheitszustand
  • Zwischen 18 und 60 Jahren alt
  • Mindestens 50kg schwer
  • Keine Operationen oder Geburten in den letzten 12 Monaten
  • Kein sexueller Kontakt unter Männer in den letzten 12 Monaten
  • Früheres oder gegenwärtiges Spritzen von Drogen
  • Keine Reise in Destination mit Malariarisiko
  • Keine neuen Tattoos oder Piercings in den letzten 4 Monaten
  • Keine Aufenthalte im Vereinigten Königreich von mehr als sechs Monaten zwischen 1980 und 1996
  • Keine Bluttransfusion erhalten seit 1980

Falls du alle Kriterien erfüllst, kannst du in einem der 60 Blutspendezentren spenden gehen. Alternativ gibt es mobile Equipen, die in der Schweiz von Dorf zu Dorf fahren. Nicht vergessen solltest du deine ID oder deinen Pass, damit du dich ausweisen kannst. Danach musst du einen Fragebogen ausfüllen und hast ein kurzes Gespräch mit einer Fachperson. Sobald du das hinter dir hast, wird dir innerhalb von ca. 10 Minuten 450ml Blut entnommen. Keine Angst, das entspricht nur 10 Prozent der Blutmenge in deinem Körper und ist völlig schmerzlos. Nach deiner Heldentat bekommst du meistens einen kleinen Snack zur Stärkung und als Dank.

Für was wird Blut gebraucht

Eine Blutspende hilft den unterschiedlichsten Menschen. Vor allem wird das Blut bei Operationen, Krebspatienten und Unfallopfern gebraucht. Eine grosse Herzoperation braucht zum Beispiel mindestens 30 Spenden.

Operation bei einer Herzpatientin

Aufgrund der Blutgerinnung und des Verfalls wichtiger Nährstoffe im Blut ist das gespendete Blut nur eine begrenzte Zeit haltbar. Blutplättchen sind 7 Tage, rote Blutkörperchen maximal 49 Tage verwendbar. Damit die Spitäler genügend Blutreserven haben, ist es deshalb wichtig, dass es regelmässige Spenden gibt.

Quellen: Blutspende.ch, bsd-luzern.ch

Geschrieben von:

Was ist deine Meinung? Schreib einen Kommentar!