Author

Fiona Ammann

Browsing

Jeder hat bestimmt schon etwas über Riverdale gehört oder die Serie selbst geschaut. Riverdale basiert auf den Comics von Archiecomics welche unter anderem Sonic the Hedgehog oder Sabrina The Teenage Witch veröffentlicht haben.


Riverdale. Eine Mysterie, Krimi, Thriller und Teenie Serie in einem. Eine kleine, langweilige Stadt in Amerika. Klingt doch spannend. Viel Drama ist garantiert. Doch ist die Serie wirklich so schlecht, wie behauptet wird? Achtung: Spoiler alert!

Staffel eins ist vielversprechend.

Betty die Vorzeigeschülerin, Archie der Quarterback, Jughead der Aussenseiter und das neue It-Girl Veronica geben eine Konstellation her, wie in anderen Highschool Serien und Filmen auch. Die Stadt Riverdale wird von dem Mord eines Schülers, Jason Blossom, erschüttert. Während die Jugendlichen ein mehr oder weniger normales Teenager Leben führen, werden sie mit dem vergangenen Verbrechen konfrontiert und beginnen selbst zu ermitteln. Hinter dem Tod von Jason Blossom steckt mehr als gedacht.

Spannung ist immer vorhanden. Jede Folge endet mit einem neuen Rätsel oder einem neuen Geschehnis. Die Charaktere sind breitgefächert und nicht nur einfache Teenager wie es am Anfang scheint. Ich denke, jeder der die Serie schaut, kann sich mehr oder weniger mit einem der vielen Charaktere identifizieren.

Die zweite Staffel ist immer noch spannend, wenn aber auch etwas absurd. Ein Mörder mit schwarzer Haube terrorisiert die Stadt. Er ermordet Menschen, die in seinen Augen Sünder sind, wie Ehebrecher, uneheliche Kinder, Verbrecher etc. Im Mittelpunkt des Ganzen, die vier Freunde. Der sogenannte „Blackhood“ steht während seiner Verbrechen in Kontakt mit Betty. Bedroht und erpresst sie Dinge zu tun.

Ich möchte nicht zu viel preisgeben. Es passiert sehr viel parallel. Während etwas schlimmes im Leben eines Charakters passiert, geschieht etwas bei einem anderen.

In der zweiten Staffel wird die Serie sehr düster

Dies zieht sich auch in die weiteren Staffeln. Doch es gibt immer wieder schöne Szenen, die das ganze etwas lockern. Danach ist aber garantiert, dass alles wieder zusammenbricht. Die Teenager sind ständig auf Trab.

In den weiteren Staffeln wird es immer verstrickter. Blackhood wird gefasst und wird noch weiter eine Rolle spielen. Wer es ist, verrate ich lieber nicht. Intrigen, Verrat und Korruption findet man in dieser Serie auch zur Genüge. An Plot-Twists mangelt es auch nicht.

Weiter geht es mit einem Rollenspiel namens Griffins und Gargoyles, welche die vorherige Generation bereits gespielt hat. Unter Drogeneinfluss müssen die Jugendlichen Spieler Aufgaben lösen, die zum Teil tödlich enden. Merkwürdige Suizide und Opfergaben geschehen. Alles für das Spiel. Die Stadt wird mittlerweile von Drogengeschäften regiert. Jingle Jangle und Fizzle Rocks, welche als Süssigkeiten verkauft werden, lösen Halluzinationen aus und verstärken den Kontrollverlust während des Rollenspiels. Zusätzlich nimmt eine Sekte namens „Die Farm“ die Bewohner in ihren Bann. Die Sektenmitglieder werden ohne ihres Wissens zur Organspende ausgenutzt.

Ein Ereignis folgt dem anderen. Es ist nie langweilig und Unterhaltung ist garantiert. Dies hier ist nur eine Kurzfassung, denn alles aufzuschreiben würde Stunden dauern.

Ich persönlich habe Gefallen an der Serie gefunden. Natürlich ist es Geschmackssache. Ich kann auch verstehen, warum man Riverdale katastrophal findet. Die Dinge, die diese Jugendlichen mit 16-18 Jahren durchmachen, sind unvorstellbar und nicht annähernd realistisch. Mordende Väter, tote Geschwister, Manipulation, Missbrauch, Drogen, Mordermittlungen, Gangs und noch vieles mehr. Vor Allem wird es mit jeder neuen Staffel noch extremer. Wenn man denkt, jetzt ist der Höhepunkt erreicht, passiert wieder etwas Grösseres. Die Charaktere sind überspitzt dargestellt und verhalten sich nicht ihrem Alter gemäss. Mit dieser Aussage meine ich nicht, das sie sich wie Kinder verhalten. Sondern es ist einfach nicht realistisch, dass eine 16-Jährige einen geheimen Nachtclub und ein Rum Geschäft eröffnet, sowie dass ein 17-Jähriger alleine in der Nacht auf der Strasse Verbrecher jagt. Hier könnte ich noch vieles aufzählen.

Das, was in diesem Bericht steht, ist noch lange nicht alles. Schaut es selbst und ihr wisst, was ich damit meine.

Einen Pluspunkt gibt es noch für wichtige Themen, wie Depressionen, Selbstverletzung, Angst, Freundschaft, Liebe, Missbrauch, Verlust und vieles mehr, die behandelt werden.

Momentan läuft die 5. Staffel auf Netflix. Wöchentlich kommt eine neue Folge. Diese spielt 7 Jahre nach Abschluss der Highschool. Die Produktion für die 6. Staffel wurde bereits bestätigt.

Das Musikerduo DMS Boyz bringt mit ihrer Musik und ihrer Präsenz etwas Neues auf den Markt. Die beiden Freunde Livio (L-V-O) und Felix (Strohpapi) produzieren mit Leidenschaft Technomusik, mit Einflüssen von verschiedenen Genres. Allein auf Spotify haben die in Schaffhausen wohnhaften Musiker mehrere tausend Streams. Zusätzlich sind sie auf Soundcloud und Apple Music zu finden.


Das Ganze hat aus einer Laune stattgefunden. Livio produziert schon lange Technomusik unter seinem DJ-Namen L-V-O. Meistens trifft man ihn hinter dem DJ-Pult an einer Technoparty in Schaffhausen. Felix aka. Strohpapi ist auch immer vor Ort, jedoch vor dem DJ-Pult. Bis die beiden zusammen zu produzieren begannen. Ursprünglich waren sie die IWC Boyz, da die Uhren ein Markenzeichen von Schaffhausen sind. Um Probleme mit der Firma zu vermeiden, tauften sie sich kurzer Hand um zu: DMS Boyz, Dudes mit Status. L-V-O liefert die Beats und Strohpapi die Texte. So entstand im Jahr 2019 ihre erste EP „Allstars“ Diese ist aber nun nicht mehr erhältlich, da die Qualität ihrer Meinung nicht vertretbar war. Mit der zweiten veröffentlichten EP „Siegerlächle“ kam auch ihr erstes Musikvideo mit dem Songtitel „Racket

Ihren ersten Auftritt hatten sie 2019 im Club TapTab in Schaffhausen. Sie fungierten als Voract des mittlerweile bekannten Schweizer Rappers „Lil Bruzy.“

Links Strohpapi, Rechts L-V-O

So festigte sich die Idee etwas Grösseres daraus zu machen. Sie gehören zu dem Schaffhauser Label „Society Dropouts“ welchem weitere Musiker, Künstler, Produzenten und Tattooartists angehören. Sie mieten ein grosses Studio in Schaffhausen, in dem sie alle ihren Tätigkeiten nachgehen können.

2020 erschien dann ihre nächste EP „Papitechno“ die ziemlich einschlug. Auf dieser EP befindet sich der meist gehörte Song der beiden. „Öfe&Schüm“ hat auf Spotify über 4’000 Streams über die ganze Schweiz verteilt. Diese EP produzierten sie zusammen mit ihrem Musikerkollegen Julien aka. Yung Phallus. Auf der EP gibt es verschiedene Features mit anderen Musikern aus Schaffhausen. Dazu erschien ein weiteres Musikvideo zum Song „Papitechno.“

Uns inspirieren viele Künstler. z.B. Drexciya, Aphex Twin, Kraftwerk, Tommy Wright, Yung Lean etc.

DMS Boyz

Auf meine Frage, was sie einzigartig macht antworten sie mir: „Den Sound den wir produzieren, gab es bisher in der Schweiz nicht.“

Ihre Musik hat sich in den drei Jahren, in denen sie gemeinsam produzieren in vieler Hinsicht verändert. „Am Anfang haben wir eher Trap produziert. Heute ist es spezifisch Techno. Vor allem qualitativ haben wir uns verbessert.“

Im November erschien ihre letzte Mini EP „Liecht ide Booth“ mit zwei Songs welche sehr 80’s inspiriert sind Die Produktion dafür dauerte etwa 4-5 Wochen und entstand in L-V-O’s Wohnzimmer. Dazu ein OneTake Musikvideo.

Linus Maurmann

Weitere Musik erwartet uns voraussichtlich im Juli 2021.

Stay tuned!

LINKS:

Dms Boyz Spotify

Dms Boyz Instagram

Society Dropouts

About: Gegründet wurde das Label Haus Of Passion im Jahr 2020. Der Gründer ist der 21-jährige Basler Stephan Wüest. HAUS OF PASSION, oder kurz auch HOP ist eine facettenreiche und zeitlose Marke. Ursprünglich war HOP eine Webseite, um Fotografien von Reisen rund um die Welt zu kuratieren. Während des Lockdowns wurde das Projekt zu dem, was es jetzt ist. Mit einem Auge für Ästhetik gestaltet Stephan den schlichten und zeitlosen Look der Marke und verbindet dabei seine Interessen für Mode, Wohnen und Musik. Im Sortiment findet man Kleider, Accessoires & Wohndeko. Die Vielfalt dieser jungen Marke ist beeindruckend. Kleine, aber feine Prints oder Stickereien schmücken die Produkte, welche alle erst nach einer Bestellung hergestellt werden.

Foto: Eric Stehli (www.ericstehli.com)

Meine Eindrücke: Hinter HOP steckt mehr als nur eine Marke. Durch den Kontakt mit Stephan habe ich gemerkt, wie viel Herzblut in dem ganzen Projekt steckt. Er ist für alles verantwortlich und betreibt die Marke und Webseite selbst. Alles hat einen Hintergedanken und repräsentiert auf verschiedene Arten Stephans Einstellungen und Interessen. Für das Scrollen und Entdecken des Webshops, stehen zurzeit sieben Spotify Playlist zur Verfügung, um ein unvergessliches Shoppingerlebnis zu schaffen. Das findet man bei Zalando nicht. Die Webseite trifft vom Design her genau meinen Geschmack. Sie ist simpel und hell gestaltet. Jedoch kann es durch die vielen Produkte etwas unübersichtlich wirken aber wie bereits erwähnt ist die Auswahl auch beeindruckend. Bei den über 2000 Artikeln hat man die Qual der Wahl.

HAUS OF PASSION ist die Übersetzung meiner Wahrnehmung der Welt – Das äussert sich in allem was mit der Marke zusammenhängt z.B. in der Schriftart auf der Website, der Wahl der Fotografien, die Farb-, Modell- und Designwahl der Bekleidung, über die Designs der Wohndeko bis hin zu den zugehörigen Playlists auf Spotify usw.

Stephan Wüest, Gründer von HOP
Stephan Wüest, das Gesicht hinter der Marke

Pushing Boundaries: Gemäss Stephan lässt sich die Kernbotschaft von HAUS OF PASSION am einfachsten an der Kollektion Pushing Boundaries – Champion x HOP zeigen. „Ich bin mein HAUS OF PASSION. Ich lebe meine Leidenschaften, ich bin gut wie ich bin, ich sitze am Steuer und ich verbiege mich nicht für andere Menschen oder gesellschaftliche Konventionen!“ Mit dieser Lebenseinstellung zu leben, bringe mit sich, dass man Grenzen z.B. gesellschaftliche Konventionen überwinden muss, um langfristig zufrieden bei sich selbst zu leben. Die Kollektion beinhaltet schlichte Kleidungsstücke der Marke Champion in Schwarz oder Weiss. Stephan liegt psychisches Wohlbefinden sehr am Herzen. Dieses sei gerade während der aktuellen Pandemie von grosser Bedeutung, zumal verstärkt Jugendliche unter psychischen Beschwerden aufgrund der Pandemie leiden. Aus diesem Grund findet Ende November/Anfangs Dezember ein kostenloses HAUS OF PASSION Zoom-Event zum Thema Resilienz statt. – Weitere Infos dazu gibt’s bald auf dem Instagramprofil @hausofpassion_.

Produkte – Made just for you: Ich durfte mir einige Produkte aussuchen, um diese zu testen. Darunter war ein schwarzer Hoodie, eine schwarze «Dächlichappe» und eine Maske (Corona lässt grüssen). Jedes Produkt von HAUS OF PASSION wird hergestellt, sobald es bestellt wurde. Aus diesem Grund wartet man zwar ein bisschen länger, aber Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude. Ausserdem weiss man, dass die bestellten Produkte keine Massenprodukte sind, sondern eben nur für einen selbst angefertigt werden. Ab einem gewissen Bestellbetrag kommen Zollgebühren dazu, was aber vor der Bestellung auf der Webseite erwähnt wird. Nach etwa 10-14 Tagen kommt das Paket an. Ich packe es aus und was mir auffällt, die Produkte sind einzeln in Plastik verpackt. Ich fände es großartig, wenn man recycelten Plastik oder Papier zum Einwickeln der Kleider benutzen könnte. Die Produktion ist jedoch gemäss eigenen Angaben sehr umweltfreundlich.

Die Qualität sieht auf den ersten Blick sehr gut aus. Der Hoodie hat saubere Nähte, die Kappe ist stabil und mit einem Metallverschluss der Kopfgrösse anpassbar. Die Maske ist verstellbar, jedoch aus Polyester, was ich persönlich nicht angenehm finde, da man darunter mehr schwitzt, als bei Baumwolle.

Der Hoodie ist perfekt geschnitten und sehr angenehm zu tragen. Auch nach ein paar Waschgängen sieht er aus wie neu. Die Nähte sind noch intakt und der Print blättert nicht ab. Von der Qualität bin ich sehr überzeugt.

Wenn man bei HAUS OF PASSION bestellt, kann man sich sicher sein, dass man etwas Gutes bekommt und einen jungen Mann bei einem Herzensprojekt unterstützt.

Ich bedanke mich bei Stephan für den Einblick und natürlich die Produkte!

Aktuell: Den sogenannten Black Friday am Fr. 27.11 hat HAUS OF PASSION in den Red Friday verwandelt. HAUS OF PASSION unterstützt die Rabattschlachten und masslosen Kaufexzesse am Black Friday nicht. Aus diesem Grund spenden sie am Red Friday für jedes gekaufte Produkt 5CHF an die Organisation Ärzte Ohne Grenzen.

Die Produkte von HAUS OF PASSION sind ausschliesslich im offiziellen Online Shop unter www.hausofpassion.com oder via Instagram @hausofpassion_erhältlich. #PushingBoundaries #IAMHAUSOFPASSION

Wild Flower – Die Gesetzlose von Charlotte Nicole Davis ist ein neuer Stern am Fantasyhimmel.

Bildquelle: Randomhouse

Ich habe lange Zeit kein Fantasybuch mehr gelesen, da es mich einfach nicht mehr angesprochen hat. Doch nach einem Tipp meiner Buchhändlermitarbeiterin und guten Freundin musste ich es lesen.

Die zwei Schwestern, Clementine und Aster wohnen in einem Welcome House in Green Creek im wilden Westen. Madame Fleur, «Leiterin» des Welcome Houses, brandmarkt alle Mädchen die dort wohnen mit einem Blumentatto am Hals, dass nicht entfernbar ist. So, dass man sie auf den ersten Blick erkennt. Abdecken kann man diese auch nicht, denn sie beginnen wie wahnsinnig zu schmerzen. Unter Drogen gesetzt und willenlos gemacht, müssen die jungen Frauen ab ihrem 16. Lebensjahr jede Nacht Freier in Empfang nehmen. Und das ihr ganzes Leben lang. Denn bist du einmal ein Good Luck Girl, wirst du diese Aufgabe nie mehr los. Arme Familien, meist Staubblütige – in diesem Buch steht Staubblütig für People of Colour – können ihre Kinder an diese Welcome Häuser verkaufen. Es wird ihnen garantiert, dass für die Mädchen gesorgt wird und das diese nie an Hunger leiden müssen. Doch was die Familie nicht weiss ist, dass sie so ihre Töchter ein ganzes Leben in ein Folterhaus geben. Doch meistens haben sie keine Wahl, denn die Staubblütigen gelten als gesetzlos und werden nur für Mienenarbeit eingesetzt. Die Lebenserwartung ist daher sehr tief und viele staubblütige Mädchen landen in einem Welcome House, wo sie von weissen und einflussreichen Männern benutzt werden.

Schwarz Und Weiß, Bleistiftzeichnung
Quelle: Pixabay

An Clementines 16. Geburtstag muss sie ihren ersten «Gast» in Empfang nehmen. Sie hat jedoch den Konsum der Droge Süssdiestel, die sie willenlos machen sollte, vorgetäuscht. Der Sohn einer berühmten Familie besucht Clem. Als der Mann anfängt, sie zu berühren und zu küssen, gerät Clem in Panik und erschlägt ihn mit einer Lampe. Sie ist nun dem Tod geweiht. Denn auf Mord steht die Todesstrafe.

Ihre grosse Schwester Aster, die alles für Clementine tun würde, möchte nun zusammen mit ihr fliehen. Denn es gibt keine andere Möglichkeit für beide, dem Tod zu entkommen.

Ein paar Mädchen schliessen sich ihnen an, denn eine weiss: Sobald sie die Blumentattos los sind, können sie freie Menschen sein. Doch es gibt nur eine Frau, Lady Ghost, die diese verfluchten Tattoos entfernen kann.

Quelle: Pixabay

So begeben sich die Mädchen an eine mörderische Aufgabe. Wochenlange Ritte, Hunger, Feinde und vorallem die Suchtrupps, die hinter ihnen und ihrem Leben her sind. Sie werden vom ganzen Land gesucht und sind auf sich alleine gestellt.

Doch eine Truppe aus solch starken und furchtlosen Frauen wird das doch schaffen, oder?

Quelle: Pixabay

In meinen Augen handelt es sich hier um ein unglaublich gutes Fantasybuch, das Themen wie Rassismus, Feminismus und Sexismus sehr subtil aber klar behandelt. Im Mittelpunkt stehen starke junge Frauen, die meisten PoC, die sich durch die rassistische Unterdrückung kämpfen um freie Menschen sein zu können.

Ein Lesegenuss, der so viele gesellschaftliche Themen behandelt, sehe ich so zum ersten Mal. Ich bin begeistert und empfehle das Buch jedem weiter. Einen Gefallen für Fantasy ist von Vorteil. Aber die Geschichte erzählt auch so über Tabuthemen, die heute noch aktuell sind.

Wenn ihr es lest, tut dies sorgfältig und geniesst es in vollen Zügen. Schaut hinter die Fassade des Romans.

Wild Flower hat auch viele Fantasy- Elemente. Dies ist eine Welt, in der die Toten aufgrund erlittenen Unrechts aufschreien. Eine Welt, in der die Lebenden ihre Seelen verkaufen. Eine Welt, in der Menschen als anders gebrandmarkt werden. Die Welcome Houses sind der echten Welt entlehnt. Schliesslich ist Amerika ein Land, in dem sexuelle Sklaverei eins völlig legal war, solange die Frauen schwarz und die Männer weiss waren. Aufgrund dieser letzten Verbindung hat Wild Flower besonders in mir nachgeklungen – einer jungen schwarzen Frau, die von Frauen abstammt, die das Undenkbare überlebt haben. Ich wollte nicht unbedingt eine Geschichte über Rassismus erzählen – davon gibt es in der realen Welt schon genug. Aber eine Geschichte über ein schwarzes Mädchen und ihre Schwester auf der Suche nach Freiheit? Junge Frauen aller Coleur, die sich in Schwierigkeiten bringen – und zwar in die bestmögliche Art von Schwierigkeiten? Benachteiligte, sie sich gegen die Reichen und Mächtigen auflehnen und sich zurück holen, was ihnen gehört? Das klang in meinen Ohren genau richtig.

Charlotte Nicole Davis, Autorin des Buchs

Ein Liebesbrief an den Sommer.

 Im Sommer scheint alles schöner und besser zu sein.

Alles floriert und in der Nacht hört man die Grillen zirpen und die Frösche quaken. Manchmal hört man im Garten auch das Rascheln und Schmatzen eines Igels, der sich am heruntergefallenen Vogelfutter bedient.

Morgens, wenn man zur Arbeit geht, ist es bereits hell und abends, wenn man nachhause kommt, immer noch. Die Tage sind länger, heller und wärmer, dadurch bin ich motivierter in den Tag zu starten.

Wenn die Tage länger werden, wachsen auch die Kräfte sie zu füllen. -Waltraud Puzicha

Puzicha, Kurz belichtet, Klappe 1