Letzte Woche hat Danielle zwei Bücher von Bookstar vorgestellt. Wenn ihr den Artikel noch nicht gelesen habt, schaut vorbei. Heute bin ich dran und stelle zwei Bücher vor: „You will be the death of me“ von Karen M. McManus und „Shelter“ von Ursula Poznanski vor. Für alle, die Bookstar nicht kennen, habe ich einen Artikel darüber geschreiben und ihr könnt mehr über diesen Event erfahren.

„You will be the death of me“ von Karen M. McManus

Im Buch geht es um drei Jugendliche, die früher beste Freunde waren, sich jetzt aber wie Fremde behandeln. Eines Tages kommen sie alle zu spät zur Schule und entscheiden, etwas miteinander zu machen. Bloss der spontane Ausflug wird kein normale sondern ein schrecklicher. Sie finden einen Toten.

Ich habe dieses Buch innerhalb einer Woche fertig gelesen. Einer der Gründe, warum ich es so schnell fertig gelesen habe: Die Autorin hat die Geschichte gut strukturiert. Es ist etwas Spannendes passiert. Die Spannung stieg und ging wieder runter. Als ich gedacht habe, dass es langweilig wird, ist etwas plötzlich passiert usw. Das heisst, die Spannung war da und es gab viele Überraschungen.

Was ich bisschen schlechter fand: Es gab ein paar Personen, die für mich überflüssig waren und die man eigentlich weglassen könnte. Aber dies ist nur eine Ansichtssache

Allgemein ist das Buch für alle, die gerne mitraten wollen und gerne Krimis lesen. Denn dies ist ein guter Krimi für die Nacht.

Karen M. McManus

Die erfolgreiche Autorin, die es geschrieben hat, heisst Karen M. McManus. Sie ist 54 Jahre alt und hat eine Familie. Sie hat eigentlich Journalismus studiert, hat als Autorin aber ihren verlorenen Kindheitstraum verwirklicht. Das bekannteste Buch von ihr ist „One of Us Is Lying“ dessen zweiter Teil heisst „Two Can Keep a Secret“. Ich habe es noch nicht gelesen und muss es noch nachholen:).

„Shelter“ von Ursula Poznanski

Nach eine Party bekommt Benny eine lustige Idee: Er will eine heftige Verschwörungstheorie in die Welt setzen. Seine Freunde – noch im Rausch – finden es cool und legen mit der Arbeit los. Indessen bemerken sie bald, dass es eine nicht so gescheite Idee war, denn sie verlieren langsam die Kontrolle über den Verlauf der Verschwörungstheorie.

Was ich sehr cool finde, ist das Cover. Dies war eines der Gründe, warum ich es interessiert aus dem Bücherregal in der Bibliothek rausgenommen habe. Im Buch gibt es viele Charaktere, die eine passende und markante Persönlichkeit haben.

Ich habe während des Lesens das Gefühl gehabt, dass das Buch nie zu Ende geht. Denn in der Mitte des Buches war ich immer noch so ratlos wie am Anfang. Aber ich finde es nicht so negativ, sondern eher, dass die Autorin es gemeistert hat, dass ich es bis zu Ende gelesen habe. Aber ich denke, dass die Geschichte für manche auch zu langsam vorangeht.

Ich würde es allen empfehlen, die sich gerne in ein Buch vertiefen wollen und sehr viel beim Lesen nachdenken.

Ursula Poznanski

Die Autorin von Shelter heisst Ursula Poznanski. Sie lebt in Wien und hat eine Familie. Zwar hat sie am Anfang als Medizinjournalistin gearbeitet und erst nach Geburt ihres Kindes fing sie an Kinderbücher zu schreiben. Nachdem das Buch Erebos ihr grösster Erfolg wurde, hat sie nach und nach den Journalismus fallen gelassen. Jetzt schreibt sie Thrillers für Erwachsene und Jugendliche.

Ihr selber könnt diese Bücher und 18 weitere Bücher bewerten und etwas gewinnen. Geht auf die Website von Bookstar und schreibt eure Meinungen. In den nächsten Wochen werden andere Buchvorstellungen online kommen.

Quellen
Geschrieben von:

Svět je malý a o náhody tu není nouze.

Was ist deine Meinung? Schreib einen Kommentar!