Viele Menschen setzen sich für das neue Jahr Vorsätze. Die meisten von ihnen werden jedoch nie umgesetzt oder werden bereits Mitte Januar über Bord geworfen. Hier nun ein paar Tipps, so dass du ganz einfach neue Routinen einbauen kannst und deine Neujahrsvorsätze nun wirklich einmal verwirklichst.

Die meisten Neujahrssätze sind für viele Menschen unrealistisch beziehungsweise kaum umsetzbar wegen fehlender Angehensweise und Ambition. Ist es dein Ziel, einen Marathon zu laufen, dann wirst du dies nicht gleich morgen umsetzen können. Verläuft der Weg zum Marathonlaufen jedoch in kleinen Etappen, sieht es ganz anders aus. So ist es auch mit neuen Routinen. Geschieht das Einführen von Routinen in Etappen, lässt sich die Routine leichter in denn Alltag schleusen und länger halten.

Tipps für den einfachen Einbau neuer Routinen im Alltag

Kondition steigern

Wenn es dein Ziel ist dieses Jahr deine Kondition zu steigern, dann gibt es ein paar einfache Tipps dies Schritt für Schritt zu tun. Verzichte täglich mindestens einmal auf den Lift, die Rolltreppe oder steige eine Bushaltestelle früher als sonst aus und laufe den Rest. Versuche so viele Treppen zu steigen und so viele Schritte zu laufen, auf die du sonst verzichtest. All das steigert deine Kondition auf eine sanfte Weise.

Weniger Stress

Lege regelmässige Atempausen ein. Allein schon zehn langsame, kontrollierte tiefe Atemzüge an der frischen Luft und mit geschlossenen Augen senken die Herzfrequenz. Ansonsten lege dir jeweils vor dem Schlafen oder wann auch immer du sonst noch freie Minuten hast, eine kurze Yoga-Pause ein. Im Internet findest du schnell Videos, die dich durch eine Yoga Routine begleiten, die nur fünf oder zehn Minuten dauern. Auch eine kurze Meditation am Morgen, wenn du aufstehst, können nachhaltig Ruhe in den Alltag und in deiner Psyche bringen.

Mehr lesen

Zuallererst ist es wichtig, dass du dir ganz bewusst mehr Lesezeit schaffst und diese auch fix in deinen Tag einplanst. Diese Zeit kann vor dem Schlafen gehen sein, in der Mittagspause an einem ruhigen Ort oder ganz zwischendurch. Meistens reichen schon 30 Minuten, die du einfach fix einplanst. Die Zeit kannst du auch nach einer Zeit immer mehr steigern. Wichtig ist auch, dass du konzentriert beim Lesen bleibst. Lege also dein Handy in dieser Zeit so weg, dass es dich in dieser Zeit auch nicht ablenkt.

Gesünder essen

Beispielsweise Zucker von einem Tag auf den anderen aus der Diät zu streichen, ist nicht gerade gesund für den Körper. Es ähnelt gar einem Drogenentzug. Versuche stattdessen den Zuckerkonsum ganz ohne Radikalverbot zu reduzieren, um Heisshunger zu vermeiden. Ersetze täglich eines der zuckerreichen Getränke, Snacks oder Mahlzeiten mit einer zuckerfreien Variante.

Wenn du eher der Süssgetränke-Trinker bist, versuche jeden Tag ein Glas mehr mit Wasser zu ersetzen, heute gibt es auch ganz „gäbige“ Alternativen wie eine Air-up Flasche, die deinen Geruchsinn täuscht.

Wichtig ist es auch hier wie bei allen neuen Routinen: Gehe kleine Schritte. Besonders beim Essen ist Vorsicht geboten. Radikalverzicht oder sofortig grosse Umstellungen in der Ernährung wirken sich meist eher negativ als positiv auf einen aus.

Mehr Selbstliebe

Selbstliebe ist eine wesentliche Voraussetzung für Glück, Zufriedenheit und sogar Erfolg. Um an mehr Selbstliebe zu gelangen, reichen ein paar wenige Schritte schon. Versuche jeden Tag etwas zu finden, mit dem du zufrieden bist. Hier ist es ganz egal, mit was du zufrieden warst. Es kann beispielweise ein leckeres Essen sein, dass deine Haare heute gut aussahen oder dir heute dein Outfit gefallen hat; irgendwas lässt sich einfach immer finden. So lernst du, das Positive mehr in deinem Leben wahrzunehmen.

Umweltfreundlicher werden

Die wenigsten Menschen werden von heute auf morgen umweltfreundlicher. Es geschieht in Etappen. Es geht nicht darum einen totalen Verzicht auf tierische Produkte aller Art einzugehen. Beginne mit einem sogenannten „Flexiday“, einen Tag in der Woche, an dem du auf beispielsweise Fleisch, Käse, Milch, Eier, etc. verzichtest und stattdessen nach pflanzlichen Alternativen greifst. Die Milch im Kaffee, Smoothie oder Müsli durch Hafermilch beispielsweise ersetzen oder einmal ein Rezept mit Tofu ausprobieren. Zusätzlich könntest du an diesem Tag auch versuchen, deine Abfallmenge so klein wie möglich zu halten.

Mehr Zeit für sich

Zu lernen, allein sein zu können ist eines der schwersten Dinge. Setze dir beispielweise jeweils ein paar Termine in den Kalender und verabrede dich mit dir selber. Wichtig: Halte diese Verabredungen auch wirklich ein. Was du in dieser Stunde machst, ist dir überlassen. Du könntest im Kerzenschein baden gehen, deine Nägel lackieren, etwas Neues lernen oder sonstiges tun, solange du auch wirklich für dich allein bist.

Mehr Miteinander

Für uns ist es üblich, einfach mal eine Nachricht an jemanden zu versenden. Für ein mehr Miteinander kannst du versuchen, eine Textnachricht pro Tag durch einen Anruf oder kurzen Besuch zu ersetzen. Ganz egal ob privat oder beruflich.

Geschrieben von:

monday ce n'est pas mon day.

Was ist deine Meinung? Schreib einen Kommentar!