Das Training wird irgendwann eine Routine und an exaktes Ausführen ist nicht mehr zu denken. Hier knüpft die Mind-Muscle-Connection an, welche die Konzentration auf die jeweilige Trainingseinheit steigert und somit auch das Ergebnis verbessert.

Das Gehirn steuert den Körper. Das ist uns allen klar. Doch immer wieder bin ich erstaunt, dass manche Dinge scheinbar automatisch passieren. Auch unsere Muskeln werden vom Gehirn kontrolliert. Ausgesendete Signale gelangen an unsere Synapsen und aktivieren den Muskel, der mit seiner Arbeit beginnt. Die Mind-Muscle-Connection zu benutzen, heisst, dass wir beim Training bewusst jeden Muskel wahrnehmen und man sich intensiv darauf konzentriert. Wenn man dies anwendet, sollen Muskelreize stärker ausgelöst werden und das Training ist intensiver.

Wenn man Sport macht, achtet man oftmals nicht darauf, welche Muskeln man gerade braucht. Wir spüren vielleicht unsere Beine oder Arme, aber das heisst noch lange nicht, dass wir uns bewusst überlegen, welchen Muskel wir trainieren möchten.

Die Vorteile der Mind-Muscle-Connection

Dies sind die wichtigsten Vorteile:

  • Sie verbessert die Muskelkoordination und aktiviert mehr Muskeln
  • Asymmetrien können ausgeglichen werden
  • Die Eigenwahrnehmung wird gesteigert
  • Sie bringt eine völlig neue Motivation mit sich
Vorteil 1: Verbesserung der Muskelkoordination

Unser Körper braucht zuerst eine gute Koordination, um Muskelmasse aufbauen zu können. Ohne die Koordination werden Übungen ungenau ausgeführt und es kommt zu einer Verschwendung von Kraftpotenzial.

Vorteil 2: Ausgeglichene Asymmetrien

Alle von uns haben eine Körperseite, die wir im Alltag öfters einsetzen als die andere. Dadurch entsteht völlig natürlich eine Asymmetrie. Doch diese kann mit den richtigen Übungen reduziert werden. Also kann man auch einmal bewusst die schwächere Seite intensiv trainieren.

Vorteil 3: Bessere Eigenwahrnehmung

Wenn man einen Muskel nicht spürt, wird er auch nicht ausgereizt. Diese Eigenwahrnehmung oder auch Steuerung kann man steigern, um eben dieses Ausreizen auch vollständig zu erhalten.

Vorteil 4: Motivationssteigerung

Der wohl wichtigste Punkt ist, dass es mehr Spass macht, sich voll und ganz auf das Workout zu konzentrieren. Das Training soll auch dazu da sein, den stressigen Alltag etwas zu vergessen. Denn nur so fühlt man sich besser und motivierter.

Wie funktioniert das Ganze?

Um die Verbindung von Gehirn und Muskel zu stärken, helfen statische Übungen, bevor man bewegungsreiche Übungen ausführt. Es kann auch helfen, sich vor einen Spiegel zu stellen, um sich noch mehr bewusst zu machen, woran man gerade arbeitet. Dies ist unter dem „Posing“ bekannt.

Das wichtigste ist jedoch, dass man sich voll und ganz auf die Kontraktion des Zielmuskels konzentriert.

Fazit

Wir alle können aktiv oder passiv agieren. Doch nur wenn wir uns aktiv mit etwas beschäftigen und uns konzentrieren, können wir später auch effektiv Veränderungen wahrnehmen.

Wieso sich also zukünftig nicht einfach einmal darauf konzentrieren, WAS man wirklich macht und mit den jeweiligen Übungen erreichen will? Denn so ist Sport nicht nur effektiver, sondern auch ein völlig neues Erlebnis.

Geschrieben von:

Was ist deine Meinung? Schreib einen Kommentar!