Seit inzwischen mehreren Monaten hält das Coronavirus die Welt in Atem. Es ist unbestritten, dass die Krise uns den Frühling vermiest. Doch auch in diesen Zeiten müssen wir wenigstens ein bisschen optimistisch bleiben. Optimistisch, dass die Krise bald vorüber ist aber auch optimistisch, dass die Krise uns weiterbringt. Daher ist es mein Ziel in diesem Artikel, 3 Aspekte aufzuzeigen, in welchen das Virus etwas Positives mit sich bringt.

Alternative Beschäftigungen

Wir alle müssen umdenken. Unser vorheriges Leben funktioniert nicht mehr ganz wie zuvor, denn viele Hobbies sind schlicht nicht mehr möglich. Man kann nicht mehr auf den Fussballplatz, das Nachtleben findet nicht mehr statt und sich mit Freunden zum Grillen treffen geht auch nicht mehr. Also müssen wir uns anpassen. Gerade Jugendliche zeigen sich im Moment kreativ darin, Alternativen zu finden. Zum Beispiel spielt man zusammen Onlinegames, anstatt in den Club zu gehen oder man trifft sich per FaceTime anstatt vor dem Grill. Die ganze Zeit, die sonst noch bleibt, verbringt man jetzt vielleicht mal mit Joggen oder Lesen. Natürlich ist es frustrierend, wenn nichts mehr so läuft wie früher aber wer weiss, vielleicht werden gewisse Alternativen in der Zukunft zur Lieblingsbeschäftigung.

Klima

Letztes Jahr war noch ein Thema der einsame Spitzenreiter in den Medien. Die Klimakatastrophe. Fridays for Future, Klimawahl oder Greta Thunberg. Mindestens eines dieser Stichworte fand man jeden Tag in den Zeitungen. Nun sind diese Stichworte klar von der Bildfläche verschwunden und durch COVID, Wuhan und Daniel Koch ersetzt worden. Das ist zwar erstmals ein medialer Rückschlag. Andererseits fliegen kaum noch Flugzeuge und vor der US-Küste warten Öl-tanker die nicht wissen wohin mit ihrer Fracht. Laut Carbonbrief.org, wird die Menschheit 2020 8% weniger CO2ausstossen als 2019. Damit ist das Problem noch lange nicht gelöst. Es zeigt jedoch auf, dass es möglich ist, zu überleben mit weniger CO2-Emissionen.

Lektionen daraus

Ganz grundsätzlich lernen wir aus Fehlern oder Herausforderungen. Corona ist wohl die bisher grösste Herausforderung des 20. Jahrhunderts. Somit werden wir jetzt unsere Lektionen daraus ziehen müssen. Was das alles sein wird kann man jetzt noch nicht sagen, aber gewisse Punkte sind schon klar. Firmen wird spätestens jetzt klar, welche Vorteile Home-Office mit sich bringt. Wenn ein Unternehmen schon vor der Krise ein funktionierendes Home-Office System hatte, konnte das Geschäft auch während der Krise auf beinahe 100% weiterlaufen. Entsprechend werden in Zukunft mehr Unternehmen solche Systeme aufbauen. Ein anderes Learning ist, dass man viele Geschäfte auch ohne regelmässige Reisen um die Welt erledigen kann. Es kann also gut sein, dass man sich in Zukunft lieber per Skype verbindet als per Interkontinentalflug trifft. So spart die Firma kosten und die Welt Emissionen.

Ich will damit nicht behaupten, COVID seit etwas Gutes für die Menschheit. Ich glaube aber, dass wir jetzt nicht den Kopf in den Sand stecken dürfen. Wir müssen optimistisch bleiben und das Beste aus der Notsituation ziehen.

Geschrieben von:

Was ist deine Meinung? Schreib einen Kommentar!