Diesen Trend habt ihr sicherlich schon einmal auf Instagram und co. gesehen. Es geht darum, dass jeder in der Gruppe eine Platte mit Speisen oder auch Getränken zu einem bestimmten Thema zusammenstellt.

„Board“ heisst auf Deutsch übersetzt „Tafel“. Denn auf so einem Untergrund werden die Sachen angerichtet. Sei es ein Tablar, ein Brett oder eine flache Schale. Das Prinzip ist simpel. Jede und jeder hat die Aufgabe zu einem bestimmten Thema eine Platte zusammen zu stellen. Bei einem gemeinsamen Zusammentreffen kann jeder die schön angerichteten Speisen der anderen bewundern und natürlich verspeisen.

Hier sind ein paar Ideen für eine Board-Night:

  • verschiedene Farben
  • Getränke
  • Feiertage
  • passend zum Anfangsbuchstabe des Vornamen
  • verschiedene Länder
  • diverse Aktivitäten (z.B. Kino, backen etc.)

Da ich den Trend so oft in den Sozialen Medien gesehen habe, wollte ich das auch ausprobieren. Ich habe mir ein paar Kolleginnen geschnappt und wir haben einen gemütlichen Abend zusammen verbracht. Etwas Vorbereitung bedarf es allerdings. Einerseits müssen das Thema bestimmt werden und die Unterkategorien müssen zugeteilt werden. Ausserdem sollte man sich überlegen, wie man seine Kategorie am besten präsentieren möchte und die Zutaten dazu zu Hause haben.

Wir hatten folgende Unterthemen:
– sweet and salty
– dessert
– fruit and vegetables
– finger food
– a little bit childhood
– drinks
Das ganze kann natürlich auch Deutsche Begriffe beinhalten. Englisch hat sich aber meiner Meinung nach besser angehört.

Wir hatten ganz viele verschiedene Speisen und Getränke und es gab eine grosse Auswahl. Auch die Gemeinschaft ist schön. Ich persönlich würde das jeder Zeit wiederholen und kann es nur weiter empfehlen. Und so hat das ganze ausgesehen…

Geschrieben von:

Was ist deine Meinung? Schreib einen Kommentar!