Author

Fabia Budnick

Browsing

Man geht morgens aus dem Haus – es ist dunkel. Man kommt abends nach Hause – es ist dunkel. Das bedeutet: Die kalte und dunkle Jahreszeit hat wieder einmal begonnen. Die einen lieben sie und andere hassen sie. Eine Aussage zur aktuellen Zeit ist mir in den letzten Wochen öfters zu Ohren gekommen: „Ich glaube, ich stecke gerade voll in den Winterdepressionen.“

Ist es wichtig, immer alles zu hinterfragen oder sollte man einfach das tun, was einem gerade der Bauch sagt? Spielen die Folgen durch mein Handeln eine Rolle oder kann es mir egal sein? Mache ich das gerade, weil ich es wirklich möchte oder weil man es von mir erwartet? Wie oft stellst du dir solche Fragen am Tag? Viel zu oft? Oder denkst du zu wenig nach? Wie lebt es sich schlussendlich besser?

Das macht man halt so!

Hinterfragst du all deine Entscheidungen und Handlungen oder machst du Dinge einfach nur so, „weil man das halt so macht“? Gesellschaftliche Normen sind natürlich wichtig, doch ist es mir mein Leben wert, dass ich nur nach dem perfekten Ideal strebe oder ist mir meine Individualität wichtiger?

Warum folgen die meisten Menschen dem Geld, anstatt deren Träumen?

Ist das Geld im Endeffekt wirklich essenziell für zufriedenes Leben? Reflektierst du am Abend deinen Tag und fragst dich, warum du heute so entschieden hast, wie du entschieden hast? Oder ist es dir egal? Bist du am Ende zufrieden mit dir selber oder gehst du mit vielen Gedanken und Selbstzweifeln ins Bett?

Das sind grundlegende Fragen, die sich auf dein komplettes Leben auswirken und die meiner Meinung nach auch enorm wichtig für ein erfülltes Leben sind. Doch stellt man sich diese Fragen wirklich ernsthaft? Gehe ich meinen aktuellen Berufsweg gerade wirklich, weil ich das möchte? Oder möchte ich meine Eltern und mein Umfeld einfach nicht enttäuschen?

Will ich das jetzt wirklich?

Ich möchte hier nicht sagen, dass man von jetzt auf gleich sein komplettes Leben in Frage stellen soll – Nein Nein. Es geht darum, dass man sich öfter fragen sollte, „Fühlt sich das jetzt wirklich richtig an?“ und „Weiss ich, warum ich das jetzt grade mache?“. Es fängt mit kleinen Dingen an: Gibt dir jemand einen neuen Auftrag, mache ihn nicht einfach nur , sondern frage nach, warum soll ich das so machen?

Bewirbst du dich gerade für einen neuen Karriereweg, frage dich einfach ernsthaft: „Mache ich das jetzt, weil ICH das möchte? Weil es genau MEIN Ding ist?“ oder „Bewerbe ich mich gerade hier, weil meine Eltern mal erwähnt haben, dass sie es toll fänden und dass sie stolz wären, wenn ich das machen würde?“ Klar ist es ein tolles Gefühl, wenn man sein Umfeld glücklich machen kann, aber das hält für dich nicht lange an. Wenn du allerdings genau das machst, was du für richtig hältst und wobei du dir ganz sicher bist „Das ist mein Weg“, dann werden nicht nur deine Eltern und dein Umfeld stolz auf dich sein, sondern auch DU selbst! Und das ist schlussendlich das wichtigste, denn nur du alleine musst mit deinen eigenen Gefühlen leben!

Mach dir nicht zu viele Gedanken, das Leben ist schon anstrengend genug. Doch nimm dir zwischendurch mal kurz Zeit, geh in dich und überlege dir, was du wirklich willst und was sich für dich richtig anfühlt.

Bis ich mich auf Netflix für eine neue Serie entschieden habe, können Stunden bis Tage vergehen. Ja, richtig verstanden – TAGE! Viele von euch kennen es, man fängt eine Serie an, schaut zwei bis drei Folgen und nimmt dann die nächste ,weil sie einem doch nicht zusagt. Ganz anders war es dieses Mal mit der Serie „Charité“. Sie hat mich von Anfang an sofort gepackt.