Author

Deborah Amolini

Browsing

Schon bald ist es wieder so weit: Das Gässli Film Festival geht in die nächste Runde und verwandelt Basel und Umgebung in eine Bühne für Filmfans.

Trotz Corona wird das 12. Gässli Film Festival vom 24. – 30. August stattfinden. Sieben Basilik Drachen warten darauf, an die Filmemacher verliehen zu werden.

Der Basil des Gässli Film Festival wartet auf die Gewinner von 2020

Das diesjährige Programm nimmt langsam Form an. In den letzten Jahren wurden viele inspirierende Persönlichkeiten aus der Filmewelt eingeladen, die nicht nur als Teil einer Jury die Siegerfilme auswählen durften, sondern den Besuchern auch Tipps und Tricks mit auf den Weg gaben.

Das Gässli Film Festival ist nicht nur ein Highlight für Filmfans, sondern fördert die Nachwuchsfilmemacher der Region Basel und gibt ihnen eine Plattform.

Hole das Gässli zu dir nach Hause

Bis zum Gässli geht es doch noch einige Monate. Bis dahin möchte euch das Gässli die Corona Situation etwas versüssen. Seit Anfang Mai werden auf der Website die Gewinnerfilme der vergangenen Festivaljahre gezeigt. Also los – Ab in den virtuellen Kinosaal.

Filmemacher aufgepasst!

Seit Januar 2020 durften Filmemacher in verschiedenen Kategorien ihre Filme einreichen. Bis am 1. Juni 2020 haben Nachwuchsfilmemacher noch die Möglichkeit, ihre Werke einzureichen.

Folgende Preise werden von der Jury vergeben:

– Preis für den besten Regisseur: CHF 2’000

– Gässli-Nachwuchspreis unter 21 Jahren: CHF 500 und ein Gutschein vom Kulturbüro Basel im Wert von CHF 500

– Gässli-Nachwuchspreis unter 31 Jahren: CHF 1’000

– Preis für das beste Musikvideo: CHF 1’000

– Bester Schweizer Kurzfilmpreis: CHF 1’000

– Bester internationaler Kurzfilmpreis: CHF 1’000 Preis für die beste innovative Erzählung: 500 CHF

Reiche jetzt deinen Film ein!

Mehr Infos findest du unter www.baselfilmfestival.ch

Ein langweiliges 0815-Leben? Das ist nichts für den 20 jährigen Adrian Vogt aus dem Baselbiet. «De Bifferent» ist sein Motto. Von der Bank zum Radio bis hin zu YouTube. Auch wenn er zu Beginn nicht ernst genommen wurde und sein Bruder noch immer nichts von seiner Arbeit auf der Videoplattform hält, für Adrian ist klar, YouTube ist seine grosse Leidenschaft und der will er sich ab Februar voll und ganz widmen.

Bildquelle: Adrian Vogt

Seit 2016 produziere ich aktiv YouTube Videos

Wie bist du auf YouTube gekommen?

Vom Ansehen deutscher Videos zum Selbstausprobieren. Angefangen mit Minecraft Lets Plays. Die ersten Versuche gingen ziemlich in die Hose. Irgendwann begann ich, Videos auf Schweizerdeutsch zu filmen. Damals gab es noch keine Schweizer Szene, wie es sie heute gibt. Erst vereinzelte YouTuber hatten begonnen, Ihre Videos auf Schweizerdeutsch aufzunehmen.

Was unterscheidet dich von anderen?

Ich finde es schwierig, diese Frage zu beantworten. Ich mache typische YouTube-Videos. Es sollen unterhaltsame Kurzproduktionen sein, in denen ich mich kreativ austoben kann. Es ist mir wichtig, dass ich meinen Humor in den Videos beibehalte.

Ich kann mich nicht festlegen und das gefällt meinen Zuschauern.

Apropos «Neues ausprobieren»: Wie sieht es mit einem nächsten Mani Matter Cover aus?

Ich habe nicht erwartet, dass «Zündhölzli im Influencer-Style» so gut bei meinen Zuschauern ankommt. Über 14’400 Aufrufe hat das Video bereits erreicht.

Kürzlich wollte ich ein neues Mani Matter Lied umschreiben, kam allerdings dann doch nicht dazu. Für die Zündhölzli Version benötigte ich nur zwei Stunden für den Songtext. Die Wörter kamen mir damals wie zugeflogen.

Wie gut passt YouTube und Politik deiner Meinung nach zusammen?

Für mich ist Politik ein schwieriges Thema. Abgesehen von «Ask Switzerland» haben wir keine Schweizer YouTuber, die sich mit der Politik befassen. Privat interessiere ich mich stark für Politik. Allerdings versuche ich mein politisches Interesse bewusst von meinem Hobby zu trennen. Wahrscheinlich juckt es auch niemanden, was ich über politische Themen denke haha. Für mich gehört Politik nicht auf meinen YouTube Account.

Was denkst du über die Schweizer YouTube Szene?

Früher wurde unsere Szene kaum ernst genommen.  Allerdings gibt es unterdessen unglaublich tolle Videos. Ein gutes Beispiel ist Gian Maria Finger. Seine Kurzfilme sind sehr professionell und führen nicht selten zu Gänsehaut Momenten. Wir sind eine einzigartige, individuelle Szene. Mittlerweile gibt es Schweizer YouTuber, die davon leben können.

Die Schweizer Szene wurde als Abklatsch der deutschen YouTube Szene angesehen.

Ab wann ist ein Filmemacher Schweizer YouTuber?

Kleinere Schweizer YouTuber fragen immer, ob sie auch Schweizer YouTuber seien. Du bist ein Schweizer YouTuber, sobald du Videos auf Schweizerdeutsch filmst. Es ist schwierig zu sagen, wer dazu gehört. Durch gemeinsame Auftritte in Videos habe ich Marc Galaxy, Gian Maria Finger, Nathistyle, Maelo, Mister Elia, Ask Switzerland und Flavio Stucki kennengelernt. Wir sind gute Freunde, gehen auch zusammen in den Ausgang, verbringen viel Freizeit gemeinsam und sind gute Verbündete in der Schweizer YouTube Szene geworden.

Von der YouTube Gang zur YouTube WG, wie wär’s damit?

Marc und Ich haben es bereits versucht hahaha. Nach einigen Wochen bemerkten wir allerdings, dass wir zu unterschiedlich sind. Nichtdestotrotz war es eine super Erfahrung. Eine Schweizer YouTuber WG, das wäre schon ziemlich cool.

Themawechsel: Was hat es eigentlich mit der Kleidermarke «De Bifferent» auf sich?

Vor drei Jahren begann ich, anstatt  neue Kleider zu kaufen, Kleidung mit eigenen Logos und Designs zu bestücken. Dieses Projekt entwickelte sich immer weiter. Ich fand es ziemlich cool, etwas zu tragen, was andere nicht haben. Ich bin noch heute ziemlich stolz auf meine Kreationen

Irgendwann kam ich dann auch auf den Namen «De Bifferent» ursprünglich von «Be Different» Als ich nach ausführlicher Recherche sah, dass es weltweit keine Marke gibt, die so heisst, entschied ich mich diese Wort-Kombination zu benutzen. Momentan verschenke ich die Kleidungsstücke an meine Freunden oder trage sie selbst.

«De Bifferent» soll kein Merch, sondern eine Marke sein.

Bildquelle: Adrian Vogt

De Bifferent, was heisst das für dich genau?

Das heisst, dass ich nicht den «normalen» bzw. «typischen» 0815-Weg einschlagen will. Sprich Schule, Ausbildung, Arbeiten, Familie mit zwei Kindern und ein Einfamilienhaus. Das ist meine Definition von einem klassischem Lebensweg.

Was willst du dann? Ist ein bisschen 0815 nicht gut?

Ach, weisst du, zwei Kinder zu haben, ist sicherlich toll, aber ich will nicht mit 20 Jahren schon wissen, ob ich in zehn Jahren Kinder haben werde, auf dem Land in einem Einfamilienhaus leben und immer von 9:00 Uhr – 17:00 Uhr arbeiten werde.

De Bifferent heisst für mich auch Ausprobieren. Ausprobieren, was man machen will und kann!

Zu Beginn meiner YouTube Karriere war ich sehr schüchtern. Durch YouTube erlangte ich viel Selbstbewusstsein. Ich fand heraus, dass ich einfach das machen will, was mir Spass macht. Diese Erkenntnis ist unglaublich wertvoll. Viele Jugendliche gehen ins Gymnasium und danach studieren, wissen allerdings trotzdem nicht wirklich, was sie machen wollen. Wenn du gerne singst, dann sing gern! Schäme dich nicht dafür.

Möchet s’beste druss!

Du willst nicht weit im Voraus planen, doch wie sieht deine nahe Zukunft aus?

Schon als kleiner Junge war mir bewusst, dass ich in den Medien arbeiten will. Mit einem Kassettenrecorder bastelte ich mir damals Zuhause mein eigenes Radio. Ich wollte immer Radiomoderator werden und dann entdeckte ich YouTube.

Nach meinem Zivildienst will ich mich voll und ganz auf YouTube konzentrieren und ausprobieren, ob ich davon leben kann oder nicht. Ich werde versuchen, meiner Marke «De Bifferent» treu zu bleiben. Es braucht viel Überwindung und reich werde ich sicherlich auch nicht damit, doch ich bin unglaublich gerne vor der Kamera. Und das ist es, was für mich zählt.

Peace und Blüemli


Das Corona Virus hat bereits viele Spuren hinterlassen. Adi hat dazu für den Instagram Account „YOUNGBULANZ“ ein Video mit einer wichtigen Botschaft gedreht.

View this post on Instagram

BLIBED DIHEI! De Bund häts jetzt nomal dütlich gseit: Nöd meh als 5 Lüüt dörfed glichziitig inere Gruppe underwegs sii und de Mindestabstand muss ihghalte werde. BLIBED DIHEI! S'Coronavirus breitet sich wiiter us. Damit eusi Spitäler nöd überlastet werded, isches ganz wichtig, dass mir alli zämehebed und ah eim Strick ziend 🤝 Das isch ganz eifach z'erreiche indem ihr DIHEI BLIBED! Gönd nöd usem Huus, ussert ihr müend go poschte oder chönd kei Homeoffice mache und müend wäge dem go schaffe oder ihr mached ellei en Spaziergang! All eui Fründe chönd ihr au online träffe – über Skype, Whatsapp, Discord etc. Au wenn ihr eu gsund fühled, chönd ihr s'Virus ih euch träge und öbber anders demit ahstecke. Drum BLIBED DIHEI! ♥ Nöd eu z'lieb, sondern für alli Alte und Schwache. Will jetzt isches nonig z'spat und mir chönd no reagiere. Aber ebe nur, wänn mir euis alli dra haltet 💪 · Wetsch no meh wüsse über s'Coronavirus und wieso dass es so wichtig isch, DIHEI Z'BLIBE, dänn lueg i de Highlights verbi 👉 @srfyoungbulanz . #YOUNGBULANZ #srfyoungbulanz #srfzämedihei #srfzämedure #Coronavirus #corona #blibeddihei #stayhome #staythefuckhome #blibedgsund #zusammenhalt #socialdistancing2020 #socialdistancing #risikogruppenschützen #risikopatientenschützen #flattenthecurve #coronaverbreitungstoppen #coronavirusverbreitung #coronavirusschweiz #coronavirusnews #coronavirusinformation #Seifenboss🤙 #youngbulanzteam #srf #srfyoungbulanz @aditotoro

A post shared by YOUNGBULANZ (@srfyoungbulanz) on

Kaum Jemand hätte sich vorstellen können, welche Massnahmen aufgrund des Corona-Virus getroffen werden. So viel wie möglich Zuhause bleiben, heisst es nun. Für Leseratten hört sich das wie ein Traum an. Endlich Zeit zum Lesen, nicht?

Doch, was kann ein Buchliebhaber Zuhause sonst noch machen, wenn man eine Lesepause braucht? Hier 5 Vorschläge:

Rezensionen schreiben

Ja, seien wir ehrlich. Wie oft schreibst du eine Rezension, nachdem du ein Buch gelesen hast? Eins, zwei Stichwörter, die das Buch grob zusammenfassen, aber mehr? Na los, weshalb nicht jetzt mal eine schreiben? Und wie wäre es, wenn du dein Feedback dem Autor zukommen lässt?

Momentan müssen viele Autoren/innen ihre Lesungen absagen. Da freuen sie sich bestimmt auf einen Leserbrief.

Koche eine Mahlzeit aus deinem Lieblingsroman nach

Wer nebst dem Lesen auch gerne kocht, hat jetzt endlich mal Zeit, dies zu verbinden. Was wurde in deinem Lieblingsroman gegessen? Koche es jetzt nach und tauche in die Kulinarische Welt deiner Lieblingslektüre ein. Falls du dich für keinen Roman entscheiden kannst. Dieses Kochbuch erleichtert dir die Suche.

Titel: Little Library Cookbook. 100 Rezepte aus den schönsten Romanen der Welt Autor: Kate Young Verlag: Wunderraum ISBN: 978-3-336-54799-9

Die Schweizer Journalistin und Foodbloggerin Nicole Giger publizierte im letzten Jahr ihr Kochbuch „Ferrante, Frisch und Fenchelkraut.“ Darin kocht sie sich in 50 Rezepte und kulinarischen Anekdoten durch die Weltliteratur. Unsere Redakteurin Alexandra hat bereits eine Rezension über das Kochbuch geschrieben.

Titel: Ferrante, Frisch & Fenchelkraut. Ich koche mich durch die Weltliteratur. Autor: Nicole Giger Verlag: AT Verlag ISBN: 978-3-03902-007-2

Schreibe einen Brief

Bist du auch eine hoffnungslose Romantikerin, die alte Briefe und Postkarten liebt? Jetzt hast du endlich mal Zeit dafür. Greife nach Papier und Stift und schreibe deinen Liebsten einen Brief. Damit wirst du Ihnen sicherlich den Tag versüssen. Und das Beste, du darfst deiner Kreativität freien Lauf lassen. Von einem einfach „Hallo, wie geht’s?“ bis hin zu einem Gedicht, einem Text oder vielleicht einfach nur einem Foto. Alles ist erlaubt. Postmarke drauf und ab die Post. Die hat nämlich auch offen.

Kalligrafie ist voll IN

Vielleicht willst du für deinen Brief eine neue Schrift ausprobieren. Denn handgezeichnete Schriften sind momentan total In. Doch die verschiedenen Schriften zu lernen brauchen ihre Zeit. Und die hast du ja jetzt zu genüge. Wenn du noch nicht weiss, welche Schrift dir am besten gefällt, hier eine Buchempfehlung:

Titel: Buchstaben & Schriften Autor: Tony Seddon Verlag: Haupt ISBN: 978-3-258-60084-0

Das Buch enthält 30 Alphabete zum Selbstgestalten.

Räume dein Bücherregal auf!

Wann hast du zuletzt dein Bücherregal aufgeräumt? Jetzt hast du Zeit. Am besten du nimmst jedes Buch in die Hand und sortierst gleich einige aus. Sortiere deine Bücher und mache Platz für neue Bücher. Ich bin überzeugt, als Bücherwurm besitzt auch du einige Bücher, die schon viel zu lange in deinem Regal stehen, obwohl du das Buch schon längst weghaben willst.

– Übrigens, kennst du die Aufräummethode von Marie Kondo? Laut Marie Kondo haben die meisten nie gelernt, wirklich Ordnung zu halten. Marie Kondo befreit nicht nur das Zuhause von unnötigen Gegenständen, sondern auch die Gedanken. Mit ihrer Methode hat sie grosse Erfolge. Es wurde auch eine Netflix Serie über sie gedreht.

Titel: Magic Cleaning. Autor: Marie Kondo: Verlag : Rowohlt ISBN: 978-3-499-62481-0


Das Corona Virus macht es auch der Buchbranche nicht leicht. Gerade kleine, lokale Buchhandlungen geben nun ihr Bestes trotz der geschlossenen Ladentür das Kulturgut Buch zu vermitteln. Wir Leseratten können sie in dieser schwierigen Zeit unterstützen. Informiere dich bei deiner Buchhandlung in der Nähe. Viele bieten einen gratis oder günstigen Bücherversand nach Hause an. Die Buchhändler/innen freuen sich über jeden Anruf und beraten dich auch gerne telefonisch, davon bin ich überzeugt.

Die oben genannten Bücher sind lieferbar beim Buchhändler deines Vertrauens.

Mit sanfter Stimme flüstern, mit den Fingerspitzen auf das Glas tippen, langsam über das Mikrofon streichen. Greife nach deinen Kopfhörern und entspanne dich.

Autonomous Sensory Meridian Response – kurz ASMR, nennt sich der Trend. Heutzutage ist ASMR nicht mehr von der YouTube Szene wegzudenken. 2010 noch beschmunzelt, wurden nur vier Jahre später bereits die bekanntesten Clips millionenfach angeklickt. Kribbeln im Kopf, beschreibt ASMR wohl am besten, meint Schweizer Model und ASMR-Artistin Gina Carla.

Anhand von Triggers will man die Zuschauer in seinen Bann ziehen. Ein Trigger ist ein Auslöser für das Kribbeln im Kopf. Es gibt verschiedene Arten von ASMR Videos. Typische Auslöser sind leichte Berührungen von Gegenständen, sanftes Flüstern oder Mundgeräusche.

Nicht jeder reagiert gleich auf ASMR Triggers. Manche mögen Videos, in denen gegessen wird. 7,1 Mio Menschen schauen dem ASMR Artisten Zach Choi zu, wie er sich durch die Essenspalette isst. Andere Artisten, so auch ASMR Gibi schlüpfen für ihre Videos in unterschiedliche Rollen. Mal Ärztin, mal die grosse Schwester, die dein Make-up macht. Und damit hat Gibi Erfolg. 2.5 Mio Abonnenten zählt die junge YouTuberin.

Gina Carla ist keine Unbekannte in der ASMR Szene. Über 340’000 Personen hören der jungen Schweizerin auf ihrem YouTube Kanal zu. Von Entspannungsvideos kann Gina noch nicht leben.

Viele sehen in ASMR auch etwas Sexuelles. Mundgeräusche seien einfach erregend, so viele Kommentare unter verschiedenen ASMR Videos. Gina Carla findet ganz klar, dass ASMR nicht der sexuellen Erregung diene. Sie behauptet, dass generell mehr Männer auf YouTube unterwegs seien. Zudem liege die Freizügigkeit im Auge des Betrachters.

Wissenschaftlich erforscht wurde ASMR noch kaum. ASMR zu erforschen ist schwierig, da es sich hier um eine subjektive Empfindung handelt. Viele Neurologen, so auch der Wiener Neurologe Wolfgang Lalouschek behaupten:

„Aus heutiger Sicht gibt es keine wirkliche neurologisch, organische Erklärung, die man ASMR eindeutig zugrunde legen könnte.“


Hast du schon einmal ASMR Videos geschaut? Spürst du das Kribbeln oder entspannen dich die Videos einfach?

Was ist das perfekte Schönheitsideal? Schlank, sportlich, lange Haare, reine Haut? Anita machen Schönheitsideale wütend. Ja, sie habe etwas auf den Hüften, doch sich dafür zu schämen, kommt für sie gar nicht in Frage. Man solle zu seinem Körper stehen, so die 17-jährige. Wie genau sie zu diesem Selbstbewusstsein gekommen ist, erzählt sie heute.