Um in eine andere Welt einzutauchen, muss man nicht unbedingt online gehen. Beim Durchblättern dieser 5 Fotografiebücher von Walter Pfeiffer, Peter Lindbergh, Herbert List und mehr, taucht man bereits nach den ersten Seiten in eine andere Welt ein. Erst noch offline!

In diesem Beitrag präsentiere ich dir 5 Fotografiebücher, welche nicht nur beim Durchschauen Spass machen, sondern auch spannende Hintergründe zur jeweiligen Entstehungsgeschichte der Fotografien liefern. Unter den Fotografen sind wahre Grössen, welche alle zu einer etwas unterschiedlichen Schaffenszeit tätig waren. Jedoch verbindet sie alle etwas: Die Leidenschaft fürs Fotografieren und somit auch aufmerksames Beobachten der Umgebung.

5 grossartige Fotografiebücher

  1. Welcome Aboard – Walter Pfeiffer
Bildquelle: Eigenaufnahme Originalausgabe des Buchcovers
Cover: Welcome Aboard – Walter Pfeiffer

Das Buch Welcome Aboard (1980-2000) von Walter Pfeiffer entführt seine Betrachter/innen in eine Welt aus Schnappschüssen, Inszenierungen, Schönheit und Sehnsüchten. Der Schweizer Fotograf ist bekannt für knallige, freche und nie langweilige Fotografien. So stösst man beim Durchblättern auf alle Farben des Regenbogens, skurrile Konstellationen und viel Haut – vor allem die, junger athletischer Männer. Wenn man bedenkt, dass Walter Pfeiffer (1946) für die Vogue fotografiert, Cara Delevingne und Tom Ford abgelichtet hat, so wirken die Motive – ob Blumen, Birnen, Trauben oder Buntstifte – fast bescheiden. 

Welcome Aboard – Walter Pfeiffer, ISBN 3-905509-32-6, Edition Patrick Frey

2. Das Gesamtwerk Photographien 1930-1972 – Herbert List

Bildquelle: Eigenaufnahme Originalausgabe des Buchcovers
Cover: Das Gesamtwerk – Herbert List

Herbert List (1903-1975) war ein Deutsch-Jüdischer Fotograf, welcher durch seine Fotografien von Reisen nach Griechenland und Italien Bekanntheit erlangt hat. Auf den Schwarz-Weiss-Fotografien sind häufig junge Männer und Frauen zu sehen, welche mit ihrem Körperbau und ihren Posen an Szenen aus der griechischen Mythologie erinnern. Zu seiner Schaffenszeit, u.a. während dem Zweiten Weltkrieg, war Homosexualität in Deutschland strikt verpönt. Umso mehr zeugen seine Werke von Mut und einem hohen Anspruch an Ästhetik. Herbert List hat nicht nur schöne unbekannte fotografiert, sondern auch grosse Künstler wie Pablo Picasso oder schön inszenierte Stillleben. So z.B. eine Fotografie von zwei gleichartigen und aneinander gelehnten Tischen an einem Strand. Berücksichtigt man den historischen Kontext, sowie List’s Autobiografie, lässt sich durchaus daraus ableiten, dass das Motiv implizit für eine Beziehung zwischen zwei Männern stehen. 

Auch heute 40 Jahre nach List’s Tod wirken die Fotografien keineswegs aus der Zeit gekommen. Seine Fotografien sind zeitlos, weil sie niemals aussterbende Eigenschaften festhalten: Freundschaft, Liebe, Sinnlichkeit und Freiheit. 

Wen das Interesse an Herbert List und seiner Arbeit gepackt hat, kann den Roman Der Tempel – Stephen Bender lesen. Dieser beinhaltet autobiografische Elemente des aus gutbürgerlichem Hause stammenden Herbert List und handelt von Jugend, der ersten Liebe und der Suche nach Identität.

Das Gesamtwerk Photographien 1930-1972 – Herbert List, ISBN 978-3-8296-0348-5, Schirmer und Mosel

Der Tempel – Stephen Spender, ISBN 978-3-86300-119-3, Männerschwarm Verlag

3. Portraits – Helmut Newton

Bildquelle: Eigenaufnahme Originalausgabe des Buchcovers
Cover: Portraits – Helmut Newton

Das Buch Portraits von Helmut Newton (1920-2004) beinhaltet auf über 200 Seiten prachtvolle Fotografien von Grössen aus der Kunstwelt, Musik- und Filmindustrie der 1940er-1980er Jahre. Romy Schneider, Sophia Loren, Paloma Picasso, Hugh Hefner, Andy Warhol und Jack Nicholson sind nur einige der Fotografierten. Nicht wenige der Fotografien sind Aktfotografien. Man könnte fast glauben, dass Helmut Newton unbedingt ein Teil dieser funkelnden Welt sein wollte aber eben lieber im Hintergrund, hinter der Kamera, blieb.

Portraits – Helmut Newton, ISBN 3-88814-231-8, Schirmer/Mosel München

4. A Different Vision on Fashion Photography – Peter Lindbergh

Bildquelle: Taschen
Cover: A Different Vision on Fashion Photography – Peter Lindbergh

Peter Lindbergh (1944-2019) war einer der bekanntesten Deutschen Fotografen in den letzten 50 Jahren. In seinem Werk A Different Vision on Fashion Photography trifft man auf zeitlose und wunderschöne Schwarz-Weiss Fotografien. Das Spezielle an seinen Fotografien ist, dass er bei Arbeiten für Modehäuser auf Farbe verzichtet. Das ist mutig und erzeugt Spannung. Denn das Kleidungsstück – nicht selten sündhaft teure Stücke von Chanel – kann nicht mehr von der Ausstrahlung des Models und der Umgebung ablenken. Die Ausstrahlung des Models, das Setting, Licht und Schatten Rücken in den Fokus der Aufnahmen. Zudem gilt Peter Lindbergh als der Entdecker der 90er Jahre Supermodels. So hat er Linda Evangelista, Naomi Campbell, Tatjana Patiz, Cindy Crawford und Christy Turlington gemeinsam fotografiert.

A Different Vision on Fashion Photography – Peter Lindbergh, ISBN 978-3-8365-8442-5, Taschen (erhältlich bei PrintMatters!)

5. Undressed – Mario Testino

Bildquelle: Taschen
Cover: Undressed – Mario Testino

Wie der Titel dieses Buchs erahnen lässt, handelt es sich bei den Fotografien mehrheitlich um Aktfotografien. Die 50 Fotografien stammen aus Mario Testinos (1954) Archiv und werfen Fragen zum Thema Erotik, Mode und Geschlechteridentitäten auf. Obwohl die Models viel Haut zeigen, wirken die Fotografien nie billig, sondern stets ästhetisch. 

Undressed – Mario Testino, ISBN 978-3-8365-6646-9, Taschen (erhältlich bei PrintMatters!)


Erhältlich bei …

Alle im Beitrag vorgestellten Bücher sind in der Buchhandlung deines Vertrauens oder gebraucht im Internet erhältlich.

An dieser Stelle möchte ich die Buchhandlung PrintMatters! – an der Langstrasse in Zürich – erwähnen. In dem gemütlichen Altbau verkauft Maurice Müller unabhängige Magazine, Fotografiebücher und Prints zum Aufhängen. Das Ladenlokal ist mit viel Liebe zum Detail eingerichtet. Die Kaffeemaschine neben der Kasse und die knallroten Fauteuils im Séparée mit Blick auf den Innenhof, laden zum gemütlichen Verweilen ein.

Geschrieben von:

Was ist deine Meinung? Schreib einen Kommentar!